Elementarier

Von allen Halbblütlern Angraenors gehören jene, deren Vorfahren von den Elementarebenen stammen, zu den Exotischsten.
Die Entstehung des Großen Portals des Westens leitete den Kontakt der Völker Angraenors zu den Bewohnern der Ebenen ein und brachte, neben allerlei Wundern und Schrecken, auch den Umstand mit sich, daß diese gegensätzlichen Rassen sich mischten.
Vor allem Kreaturen, die auf übernatürlichen oder magischen Wegen ihre Gestalt wechseln können, begannen ihr Erbe unter den Völkern Angraenors zu verbreiten und erstaunliche Mischwesen hervorzubringen.
Gerade das Erbe von Elementarkreaturen und den Bewohnern der Inneren Ebenen hat sich als erstaunlich dominant erwiesen und eine Reihe von Halbblütlern hervorgebracht, die in den Reichen als Elementarier bekannt sind.
Vor allem Menschliche Völker, Gnome und Zwerge sind, als zahlreichste Rassen Angraenors, die häufigsten Basiskreaturen für Elementarier.
Doch Elementarerbe ist auch im Tierreich oder unter monströsen Humanoiden und Aberrationen verbreitet.
Elementarblut verwässert nicht und bleibt über Generationen hinweg erhalten. Teilweise schlummert es über Generationen im Erbe einer Familie und gerät in Vergessenheit, um dann unerwartet bei einem Neugeborenen aufzutreten.
Gelegentlich zeigt sich das Elementarerbe auch erst in der Jugend.
Das Erbe selbst ist einer Kreatur nicht anzusehen. Ein Wesen verändert sich erst körperlich, wenn sein Erbe erwacht.
Gelehrte vermuten, daß etwa jedes fünfte Kind mit Elementar-Erbe die Eigenschaften eines echten Elementariers entwickelt.
Kreaturen mit Elementarierblut sind ausgesprochen selten.
Es gibt nur wenige Gemeinschaften von Elementariern in den Reichen und auf diese wird in der Beschreibung der Unterarten eingegangen.
Grob kann man die Elementarier Angraenors in zwei Gruppen einteilen.
Luft-Elementarier, Wasser- und Erd-Elementarier finden die meiste Akzeptanz unter den einfachen Völkern, da sie zwar fremdartig sind, ihre Eigenschaften jedoch nicht so bedrohlich sind, wie die der übrigen.
Feuer-, Eis- und Rauch-Elementarier führen meist ein Dasein am Rande der Gesellschaft, denn ihre Eigenschaften empfinden die meisten Rassen Angraenors als unheimlich und bedrohlich.
Wenn zwei Elementarier unterschiedlicher Art zusammen Nachwuchs zeugen, hat das Kind immer elementarische Eigenschaften.
Äußerst selten kommt es auch vor, daß so ein Kind die Elementarier-Fähigkeiten beider Elternteile erbt und so beispielsweise ein Schattenfeuer-Elementarier oder ein Eisrauch-Elementarier entsteht.
Durch den regen Kontakt mit den anderen Ebenen findet man Elementarier am häufigsten in den Reichen ums Gwandalische Meer. Vor allem in Ganiordaes und Skaliverni sind Elementarier häufiger als in den anderen Regionen Angraenors.
In den nördlichen Landen sind Elementarier generell seltener zu finden auch wenn das Phänomen temporärer Portale dort ebenfalls Kontakte zu den Ebenen gestattet.
Vandelari wird von Elementariern aller Arten gemieden, denn das Regime der Verkünderkirche verdammt den Kontakt Sterblicher zu den Ebenen und empfindet ihre bloße Existenz als Blasphemie. Elementarier werden dort von der Inquisition erbarmungslos gejagt und getötet.

Es folgen nun Links zu den bekannten Arten der Elementarier Angraenors. Diese Einträge ergänzen den einleitenden Text.
Eis-Elementarier
Erd-Elementarier
Feuer-Elementarier
Luft-Elementarier
Rauch-Elementarier
Säure-Elementarier
Schatten-Elementarier
Wasser-Elementarier

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License