Inquisitor der Verkünderkirche

[Grundklasse]

„Ihr, meine Brüder, seid Croms Faust unter den Sterblichen.
Eure Aufgabe ist es, die Reinheit unseres Glaubens zu bewahren und denen das Schwert zu bringen, die sich versündigen gegen den Schöpfer der Menschheit.
Ihr werdet Entbehrungen durchleben, die sich kein gewöhnlicher Priester auch nur vorzustellen vermag.
Ihr werdet euch Prüfungen des Glaubens unterziehen, an denen gewöhnliche Menschen zerbrechen.
Ihr werdet euch jenen stellen, die den gerechten Pfad verlassen haben; Heiden, Ketzern, Sündern und Verrätern.
Ihr werdet euren Weg machen unter dem Abschaum der Zivilisation und ihr werdet aufrecht wandern oder sterben.
Dämonen werden eure Wege kreuzen, ihr werdet Abscheulichkeiten aus anderen Welten begegnen, Teufelsanbetern und wandelnden Leichen.
Eure Aufgabe ist eine Undankbare, eine Einsame und eine Vernichtende.
Macht euch keine Hoffnung, Jünglinge.
Euer Leben ist bedeutungslos.
Die Aufgabe allein ist alles, was zählt.
Wenn wir uns in zehn Jahren erneut versammeln, wird sich dieser Kreis gelichtet haben.
Der Tod wird euer ständiger Begleiter sein und ihr solltet die Gefährten in eurem Rücken genauso fürchten, wie den Feind vor euch.
Das Böse hat ein mannigfaltiges Gesicht und es wird nicht ruhen, bis wir alle unter der Erde liegen.
Nur die Aufrechten werden überleben, die Hartherzigen, die Erbarmungslosen, die Gläubigen.
Einsamkeit ist euer ständiger Begleiter und euer einziger Trost die Worte der Heiligen.
Ihr werdet Frauen und Kinder dem reinigenden Feuer überantworten, Dörfer entvölkern und Herrscher stürzen.
Ihr werdet das Kreuz Kroms durch ein Inferno aus Feuer, Blut und Asche tragen und am Ende des Tages werden Leben an euren eisernen Fäusten kleben.
Seid aufrecht, wenn ihr diesen Kelch nehmt oder reicht ihn weiter, denn ihr werdet die Einzigen sein, die zwischen dem Licht und dem Chaos stehen.
Möge Krom eure Wege segnen und euren Feinden einen qualvollen Tod bereiten.“

- Auszug aus einer Ansprache des Groß-Inquisitors Bannistar im Tempel des Lichts zu Thevin anlässlich der Vereidigung junger Inquisitoren während des jährlichen großen Konzils des Verkünderordens im Jahre 993 n.K.

„Krom will es!“
- Wahlspruch des Inquisitors Hagen von Mindranor

Die Inquisitoren der Verkünderkirche sind die radikalsten Anhänger Kroms, die man in Angraenor finden kann.
Ihre Gemeinschaft wurde 169 n.K. nach der Ermordung Tengbrans von Yalta gegründet, um gegen die Hinterlassenschaften der vertriebenen Nekromantenkönige vorzugehen.
Ihre Gemeinschaft untersteht direkt dem Groß-Patriarchen und steht in der Hierarchie Vandelaris über allen anderen Orden der Kirche.
Die fünfzig Inquisitoren unterstehen direkt dem Groß-Inquisitor, der rechten Hand des Groß-Patriarchen.
Sie gelten als die Elite unter den Kämpfern der Verkünderkirche und rekrutieren sich meist unter den Schimmernden Streitern oder den Studenten der Tempelschulen.
Ein junger Gläubiger muss gleichermaßen im Kampf und in den Lehren des Ordens bewandert sein und darüber hinaus über fundierte Kenntnisse in Religionskunde, Historik und Okkultismus verfügen, um überhaupt in die Auswahl für die Ausbildung zum Inquisitor zu kommen.
Jene, die diese Hürde überwinden, werden für Jahre in der ehrwürdigen Tempelfestung der Inquisition in Ephlasar einkaserniert und einer harten Ausbildung unterzogen.
Es heißt, nur etwa jeder zwanzigste Schüler wird am Ende fünf harter Jahre zum Inquisitor geweiht.
Jene, die es bis zum Ende durchhalten und der Weihe für würdig befunden werden, haben Jahre harter Studien, unbarmherziger Kampfübungen und eiserner Disziplin hinter sich und können sich mit Stolz zur Elite des Ordens zählen.
Manche warten Jahre, bis ihnen die Weihe zugesprochen wird; manche sogar ein ganzes Leben.
Inquisitoren kämpfen innerhalb und außerhalb Vandelaris für ihren Glauben und gegen alles, was der Verkünderorden als ketzerisch und blasphemisch betrachtet.
Sie setzen ihre erstaunlichen Fähigkeiten ein, um Feinde und Verräter der Kirche aufzuspüren und zu vernichten.
Neben Gläubigen, die gegen die Gebote Kroms verstoßen haben, sind dies vor allem Anwender arkaner Magie, Psioniker und Personen, die mit den Bewohnern anderer Ebenen verkehren.
Inquisitoren rotten blasphemische Kulte aus, legen Dämonenbeschwörern und Schwarzmagiern das Handwerk und jagen alles, was widernatürlich und unheilig ist.
In gleichem Maße in der sie Böses und Chaos in den Reichen bekämpfen, gehen sie gegen Korruption und Dekadenz im Inneren des Ordens nach.
Das rote Kromkreuz auf schwarzem Grund gilt in ganz Angraenor als ein Symbol für Fanatismus und Gewalt.
Ihre Unbarmherzigkeit ist sprichwörtlich und ihre brutalen, öffentlichen Prozesse sind selbst über Vandelaris Grenzen hinaus berüchtigt.
Die Inquisition ist die einzige Instanz im Reich Vandelari, die Sünder zum Brennen auf dem Scheiterhaufen verurteilt.
Diese Allmacht über Leben und Tod, verbunden mit ihrer Unantastbarkeit („Ein Inquisitor irrt niemals!“), macht, daß selbst Priester des eigenen Ordens sie fürchten.
In Vandelari, das seit Jahrhunderten unter dem Fluch des Nekromantennebels leidet, gelten die Inquisitoren, trotz ihrer Unbarmherzigkeit, als verehrte Wohltäter des Reiches.
Inquisitoren sind fast immer selbstbewusste, charismatische Persönlichkeiten, die sich nicht davor scheuen, ihren Glauben gegen eine Übermacht von Gegnern zu vertreten.
Sie sehen ihr Werk als etwas an, das weitaus bedeutsamer ist, als ihre eigene Person und jeder Inquisitor würde in unausweichlichen Situationen sein Leben für den Glauben und die Gebote des Verkünderordens opfern.
Dies bedeutet nicht, daß Inquisitoren fanatische Selbstmörder sind.
Die meisten sind kluge und berechnende Männer und Frauen; vom Stolz darauf erfüllt, einer von den fünfzig Erwählten zu sein, die Kroms Faust unter den Sterblichen verkörpern.
Die Weihe zum Inquisitor gilt ein Leben lang.
Sie wird als Befehl des Schöpfers verstanden, dem ein Sterblicher sich nicht entziehen kann, ohne Schmach und Verdammnis zu ernten.
Fast alle Inquisitoren sterben in der Ausübung ihrer Pflichten und nur die wenigsten erreichen ein Alter, in dem sie der Groß-Inquisitor in allen Ehren aus ihren Diensten entlässt.
In der Geschichte der vandelarischen Inquisition gab es nur eine Handvoll Inquisitoren, die den Orden verließen oder ausgeschlossen wurden und jene gerieten schnell in Vergessenheit, denn in den Chroniken der Inquisition ist nur Platz für Helden…

Abenteuer: Man trifft Inquisitoren selten als Mitglieder klassischer Abenteuergruppen an, denn das sammeln von Reichtümern und das Erlangen weltlicher Macht gehört nicht zu den Idealen der Inquisition.
Wenn Inquisitoren auf Abenteuer ausziehen, geschieht dies fast ausschließlich im Auftrag der Kirche.
Es gibt jedoch vereinzelt auch Inquisitoren, die auf eigene Faust ihren Pflichten nachgehen und es ist durchaus möglich, daß solch ein Inquisitor sich Abenteurern anschließt, wenn dies seinen Zielen zuträglich ist.
Seine Motive unterscheiden sich jedoch häufig stark von denen seiner so genannten Gefährten und Letztere sind für ihn meist nicht mehr, als ein Mittel zum Zweck.
Es ist schwer, das Vertrauen eines Inquisitoren zu erlangen und fast unmöglich, wenn man weder aus Vandelari stammt, noch zu den Anhängern Kroms zählt.
Ihr angeschultes Misstrauen gegen alles Fremde und ihre dogmatischen Moralvorstellungen erschweren dies noch zusätzlich.
Freundschaft ist keine Tugend der Inquisition und viele Inquisitoren empfinden Gefühle, die über Kameradschaft hinausgehen als hinderlich und urteilstrübend.
Da Freundschaft schon unter Inquisitoren selten ist, geschieht es noch seltener, daß ein Inquisitor mit einem Ungläubigen oder Nicht-Vandelari Freundschaft schließt.
Inquisitoren auf Abenteuer sind also in den meisten Fällen in Begleitung anderer Gläubiger oder Vandelari anzutreffen.

Gesinnung: Inquisitoren des Verkünderordens sind immer rechtschaffen.
Ordnung ist für Inquisitoren die Grundlage von allem und Chaos in jedweder Form ist für sie die Wurzel allen Übels.
Ein Inquisitor ist überzeugt von den Geboten des Krom und den Gesetzen der Verkünderkirche, die sein Leben bestimmen.
Freigeister und selbstsüchtige Individuen sind einem Inquisitor suspekt (und potentiell verdächtig).
Der überwiegende Teil der Inquisitoren des Verkünderordens ist rechtschaffen-neutral.

Religion: Die Inquisitoren haben sich völlig den Lehren Kroms und dem Weltbild des Verkünderordens verschrieben.
Andere kromanische Orden (mit Ausnahme des Terkis-Kultes) sind in ihren Augen fehlgeleitete Ketzer und Blasphemiker.
Sie sind sich der Existenz anderer Gottheiten bewusst, jedoch überzeugt davon, daß diese dem Schöpfer gegenüber minderwertig sind und den Menschen im Jenseits die Verdammnis bescheren.
Ein Inquisitor hat nichts übrig für Priester und Anhänger anderer Gottheiten und geht innerhalb Vandelaris mit all’ seiner Autorität gegen diese vor.
Chaotische Religionen wie die bösartigen Kulte um Vikonas und Saluku, aber auch die Glaubensgemeinschaften chaotisch-guter Götter wie Klarakni oder Kreevalta gelten als Feinde der Kirche.
Priestern des Verkünderordens begegnen Inquisitoren immer mit Respekt.

Hintergrund: Inquisitoren beginnen ihre Ausbildung meist als gewöhnliche Priester oder Soldaten in den Reihen der Schimmernden Streiter.
Nur die hingebungsvollsten und aufrichtigsten Schüler werden vom Groß-Inquisitor auserwählt, um die geheimen Lehren der Inquisition zu erlernen.
Die Herkunft eines Inquisitors ist bedeutungslos, solange er die nötigen Eigenschaften mitbringt: Mut, Weisheit, einen eisernen Willen und unerschütterlichen Glauben.

Rassen: Inquisitoren des Verkünderordens sind ausschließlich Menschen.
Die Lehren des Verkünderordens sehen die Menschen als die Auserwählten Kroms und als jene Rasse an, die dazu auserwählt wurde, über die Welt zu herrschen.
Alle anderen Rassen sind für die Anhänger der Verkünderkirche Relikte chaotischer, gottloser Zeiten, die dazu verdammt sind, früher oder später vom Anlitz der Welt zu verschwinden.
Ein Inquisitor begegnet fremden Rassen meist nicht feindselig, aber mit einer gewissen Arroganz und dem Bewusstsein der Überlegenheit.
Völkern von anderen Ebenen, beispielsweise Merkaniern, begegnen Inquisitoren allerdings immer ablehnend, wenn nicht gar feindlich.
Der Kontakt zu den Ebenen und der Verkehr mit ihren Bewohnern gilt in den Lehren des Verkünderordens als sündhaft.

Andere Klassen: Am ehesten können sich Inquisitoren mit Kämpfern, Waldläufern, Glücksrittern und Schurken arrangieren.
Priestern des Verkünderordens begegnen sie respektvoll, allen anderen mit Ignoranz, Hohn oder dem blanken Schwert.
Das selbe gilt für Mönche und Paladine.
Barbaren sind für viele Inquisitoren schlicht Wilde, während Druiden und Schamanen als Ketzer gelten.
Barden werden von Inquisitoren üblicherweise geschätzt, doch ihrem Hang zur Magie begegnen sie mit Misstrauen.
Klassen mit arkanen Kräften, Exaltiker und Psioniker sind für Inquisitoren nicht zu tolerieren und gelten als Feinde des Glaubens.

Regelinformationen

Trefferwürfel: W10
Klassenfertigkeiten: Die Klassenfertigkeiten des Inquisitors (und ihr jeweiliges Bezugs-Attribut) sind Diplomatie (CHA), Einschüchtern (CHA), Klettern (STÄ), Konzentration (KON), Mit Tieren Umgehen (CHA), Motiv Erkennen (WEI), Reiten (GES), Springen (STÄ), Suchen (INT), Wissen (Arkanes), Wissen (Die Ebenen), Wissen (Religion) und Wissen (Geschichte) (alle INT).
Fertigkeitspunkte auf der 1. Stufe: (4 + INT.-Modifikator) x 4
Fertigkeitspunkte auf jeder weiteren Stufe: 4 + INT.-Modifikator

Stufe Grundangriffs-Bonus Zähigkeit Grundbonus Reflex Grundbonus Willen Grundbonus Speziell
1. +1 +0 +0 +2 Aura des Rechtschaffenen, Externar entdecken, Externar niederstrecken 1/Tag
2. +2 +0 +0 +3 Göttliche Würde, Dämonischem Einfluss widerstehen
3. +3 +1 +1 +3 Aura der Tapferkeit, Einflüsterung 1/Tag
4. +4 +1 +1 +4 Externar vertreiben
5. +5 +1 +1 +4 Tiergefährte, Externar niederstrecken 2/Tag
6. +6 /+1 +2 +2 +5 -
7. +7/ +2 +2 +2 +5 Person beherrschen 1/Woche
8. +8/ +3 +2 +2 +6 Einflüsterung 2/Tag
9. +9/ +4 +3 +3 +6 -
10. +10/ +5 +3 +3 +7 Externar niederstrecken 3/Tag
11. +11/ +6/ +1 +3 +3 +7 Person beherrschen 2/Woche
12. +12/ +7/ +2 +4 +4 +8 -
13. +13/ +8/ +3 +4 +4 +8 Einflüsterung 3/Tag
14. +14/ +9/ +4 +4 +4 +9 -
15. +15/ +10/ +5 +5 +5 +9 Person beherrschen 3/Woche, Externar niederstrecken 4/Tag
16. +16/ +11/ +6/ +1 +5 +5 +10 -
17. +17/ +12/ +7/ +2 +5 +5 +10 -
18. +18/ +13/ +8/ +3 +6 +6 +11 Einflüsterung 4/Tag
19. +19/ +14/ +9/ +4 +6 +6 +11 Person beherrschen 4/Woche
20. +20/ +15/ +10/ +5 +6 +6 +12 Externar niederstrecken 5/Tag

Klassenmerkmale
Umgang mit Waffen und Rüstungen: Ein Inquisitor ist im Umgang mit allen einfachen Waffen und Kriegswaffen geübt.
Er kann mit allen Rüstungen und Schilden (ausgenommen Turmschilde) umgehen.

Aura des Rechtschaffenen (AF): Die Macht der Aura eines Inquisitors (siehe den Zauber Rechtschaffenes entdecken) entspricht seiner Klassenstufe, ganz so wie die Aura eines Klerikers einer rechtschaffenen Gottheit.

Externar Entdecken (ZF): Ein Inquisitor kann nach Belieben Externare entdecken.
Diese Kraft funktioniert wie der Zauber Böses entdecken, mit der Einschränkung, daß sie nur auf Externare (gleich welcher Gesinnung) wirkt.
Externare, die von der selben Ebene stammen, wie er selbst (beispielsweise ein Merkanier, der in Grauflucht geboren wurde), können mit dieser Fähigkeit nicht entdeckt werden.

Externar Niederstrecken (ÜF): Ein Inquisitor kann versuchen, die Macht der Ordnung in sich zu sammeln um mit einem normalen Angriff Externare niederzustrecken.
Er addiert seinen Charisma-Modifikator auf seinen Angriffs-Modifikator und verursacht, im Falle eines Treffers, einen zusätzlichen Schadenspunkt pro Klassenstufe des Inquisitors.
Versucht der Inquisitor eine Kreatur niederzustrecken, die kein Externar ist, erhält er keine Boni auf Angriff und Schaden, doch das Niederstrecken gilt als verbraucht.

Göttliche Würde (ÜF): Ab der 2ten Stufe bekommt der Inquisitor einen Bonus auf all’ seine Rettungswürfe in Höhe seines Charisma-Modifikators.

Dämonischem Einfluss widerstehen (ÜF): Ab der 2ten Stufe erhält der Inquisitor einen Bonus von +4 auf alle Rettungswürfe gegen den Geist beeinflussende Effekte durch Externare.

Zauber pro Tag

Stufe 1. Grad 2. Grad 3. Grad 4. Grad
1. - - - -
2. - - - -
3. - - - -
4. 0 - - -
5. 0 - - -
6. 1 - - -
7. 1 - - -
8. 1 0 - -
9. 1 0 - -
10. 1 1 - -
11. 1 1 0 -
12. 1 1 1 -
13. 2 1 1 -
14. 2 1 1 0
15. 2 1 1 1
16. 2 2 1 1
17. 2 2 2 1
18. 3 2 2 1
19. 3 3 3 2
20. 3 3 3 3

Aura der Tapferkeit (ÜF): Ab der dritten Stufe ist ein Inquisitor immun gegen magische und sonstige Furchteffekte.
Jeder Verbündete, der sich innerhalb von 3m um den Inquisitor aufhält, erhält einen Moralbonus von +4 auf Rettungswürfe gegen Furchteffekte.
Diese Fähigkeit wirkt nur, wenn der Inquisitor am Leben und bei Bewusstsein ist.

Einflüsterung (ZF): Ab der dritten Stufe kann der Inquisitor Einflüsterung wirken, als würde er den gleichnamigen Zauber sprechen.
Die Zauberstufe entspricht seiner Klassenstufe als Inquisitor.

Externar vertreiben (ÜF): Ab der 4ten Stufe kann der Inquisitor Externare vertreiben.
Er kann diese Fähigkeit nicht gegen Externare von der Materiellen Ebene einsetzen und sie funktioniert nur, wenn er selbst sich auf der materiellen Ebene aufhält.
Der Inquisitor vertreibt Externare wie ein Priester, der drei Stufen niedriger ist als der Inquisitor, Untote vertreiben würde.
Der Inquisitor kann diese Fähigkeit pro Tag drei Mal plus Charisma-Modifikator anwenden.

Tiergefährte (ÜF): Auf der 5ten Stufe erhält der Inquisitor einen Tiergefährten.
Der Inquisitor kann das Tier bereits besitzen, doch die besonderen Eigenschaften werden erst ab der 5ten Stufe aktiv.
Das Tier kann ihn im Kampf unterstützen und als Spurenleser oder Wächter dienen.
Die meisten Inquisitoren wählen einen Hund oder Vogel als Tiergefährten.
Das Tier darf höchstens der selben Größenkategorie wie der Inquisitor entsprechen oder muss kleiner sein.
Der Tiergefährte kann nicht als Reittier dienen.
In Bezug auf besondere Fähigkeiten des Tiergefährten wird der Inquisitor wie ein Druide, der drei Stufen niedriger ist, als er selbst, behandelt (siehe Tiergefährten auf S.38 im SHB).

Person beherrschen (ZF): Ab der siebten Stufe kann der Inquisitor Person beherrschen wirken, als würde er den gleichnamigen Zauber sprechen.
Die Zauberstufe entspricht seiner Klassenstufe als Inquisitor.

Spruchliste des Inquisitors

Hinweis: Im jeweils zweiten Absatz eines Grades finden sich geeignete Zauber aus dem Zauberkompendium, die der Spruchliste hinzugefügt werden können.
Ob der Spieler eines Inquisitors einen dieser Zauber für seinen Charakter wählen darf, unterliegt dem Ermessen des Spielleiters.

Grad 1: Elementen trotzen, Gift entdecken, Göttliche Gunst, Leichte Wunden heilen, Magie lesen, Magische Waffe, Resistenz, Schutz vor Chaos / Bösem, Segnen, Teilweise Genesung, Tugend, Waffe weihen, Wasser erschaffen, Wasser weihen

Göttliches Opfer, Heilender Glaube, Ketzer spüren, Tempel finden

Grad 2: Bärenstärke, Energien widerstehen, Gesinnung verbergen, Gift verzögern, Lähmung aufheben, Pracht des Adlers, Weisheit der Eule, Zone der Wahrheit, Person Festhalten

Flamme des Glaubens, Göttliche Einsicht, Göttlicher Schutz, Waffe des ermutigenden Lichts

Grad 3: Blind- oder Taubheit kurieren, Fluch brechen, Gebet, Lügen erkennen, Mächtige magische Waffe, Magie Bannen, Mittelschwere Wunden heilen, Schutzkreis gegen Chaos / Böses, Tageslicht, Krankheit kurieren

Gerechte Wut, Hand der Gläubigen, Suche nach ewiger Ruhe, Wort der Fesselung

Grad 4: Böses / Chaos bannen, Genesung, Gift neutralisieren, Heiliges Schwert, Mal der Gerechtigkeit, Schwere Wunden heilen, Todesschutz, Verzauberung brechen, Fortschicken, Dimensionsanker

Gunst des Märtyrers, Schwert des Grundsatzes, Wiederkehr, Züchtigen

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License