Der Angraenische Kalender

Die zwölf Monate des Jahres sind nach Gottheiten des angraenischen Pantheons benannt, deren Domänen am ehesten dem Charakter der jeweiligen Monate entsprechen.
In Vandelari, dem Reich der Verkünderkirche, die keine Gottheiten außer Crom und seinen Heiligen anerkennt, gilt ein eigener Kalender, der nach cromanischen Heiligen benannt ist. In den restlichen Landen findet überwiegend der folgende Kalender Anwendung.
Dieser Kalender war über die Jahrtausende hinweg einem stetigen Wandel unterzogen und es mag sein, daß Abenteurer, die alte Schriften finden, dort Namen für Monate finden, die heute lang vergessen sind. Doch so ist der Verlauf der Zeit…
Ein angraenisches Jahr hat zwölf Monate (bzw. dreizehn, wenn man das Torfest dazu zählt), von dem jeder dreißig Tage hat.

  • Januar = Jarg

(benannt nach Jargush, Göttin des Winters und der Kälte.)

  • Februar = Droshmintyr

(benannt nach Drosh, dem Gott des Kampfes. Der Gedanke dahinter ist jener, daß viele Völker der Lande in diesem Monat, in dem der Winter in den letzten Zügen liegt, um ihr Überleben kämpfen um den Frühling zu sehen.)

  • März = Sistinus

(benannt nach Sistinas, Göttin der Natur.)

  • April = Klarakin

(benannt nach Klarakni, Gott des Glücks und Schutzpatron der Reisenden. Der Monat wurde nach ihm benannt, weil zu dieser Zeit Flüsse, Straßen und Pässe vom Eis und Frost des Winters befreit sind und die Zeit des Reisens und des Handels aufs Neue beginnt.)

  • Mai = Kromandar

(benannt nach Krom, höchster Gott der Menschen. Den thalarischen Schriften zufolge jener Monat, in dem Krom erstmals seinen Fuß in die Welt der Sterblichen setzte.)

  • Juni = Barnazuur

(benannt nach Barnazul, Göttin der Ewigkeit und der Zeit. Dieser Monat, der den Zenith des Jahres markiert, steht für das Auf und Ab der Zeiten von Blüte zu Niedergang.)

  • Juli = Kreevaltin

(benannt nach Kreevalta, Göttin der Liebe und des Lebens. In fast allen Ländern unter der Sonne steht in diesem Monat alles in voller Blüte, die Sterblichen sind lebendig und ausgelassen und genießen den Sommer und das Leben in all' seiner Vielfalt.)

  • August = Szinderika

(benannt nach Szinderis, Gott des Feuers.)

  • September = Carrnikas

(benannt nach Carrnis, Göttin der Jagd. In diesem Monat ist der Niedergang des Jahres zu verspüren und die Starken nehmen sich in diesen Zeiten das, was sie brauchen, um den Winter zu durchstehen.)

  • Oktober = Ozuulanda

(benannt nach Ozuul, Gott des Todes und der Vergänglichkeit.)

  • November = Corbanduzaar

(benannt nach Corbanduu, Göttin der Nacht und der Finsternis.)

  • Dezember = Nortum's Mond

(benannt nach Nortuma, Gott der Habsucht und der Gier. Der Name dieses Monats symbolisiert den Hunger der Sterblichen nach dem Ende der kargen Zeit und dem Kommen des Frühlings.)

Am Ende des Nortum's Mond ereignet sich das dreitägige Torfest; die Zeit des Jahreswechsels. Das Torfest gehört weder zu Nortum's Mond, noch zum Jarg und bildet deshalb einen inoffiziellen dreizehnten Monat.
Da diese Zeit keinem Gott geweiht ist, gelten die Tage des Torfests in vielen Kulturen als unheilige Zeit, in der die Sterblichen dem Bösen schutzlos ausgeliefert sind.


Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License