Kitano Kreshh

Kitano wurde 952 n.K. in Kimblatay als ältester Sohn des Händlerfürsten Ureki Tulvar-Kreshh geboren. Schon als kleiner Junge wurde Kitano von seinem Vater auf ausgedehnte Reisen in den fernen Süden mitgenommen, wo er das Handwerk eines Händlers und viel über die fremden Länder und die Kultur deren Bewohner erlernte. Als sein Vater eine Handelsniederlassung in Craethan gründete, gab er Kitano – als Zeichen seiner Verbundenheit zu den mächtigen, craethanischen Handelspartnern – als Mündel an den Hof des Blutmagier Xu-Bashar, eines craethanischen Fürsten. Dort erlernte Kitano die arkanen Künste und wurde von Xu-Bashar schließlich in die geheimnisvollen Praktiken der Blutmagier eingeführt.
972 n.K. wurde Kitano von seinem Vater als Handelsvertreter des Hauses Kreshh in Craethan eingesetzt, wo er sich Reichtum und Ansehen erwarb. Von diesem Zeitpunkt an verzichtete er auf den Namen seiner Seitenlinie und beschränkte sich auf den Nachnamen Kreshh. Kitano lebte fast zwanzig Jahre im fernen Craethan, bis sein Vater – der seine letzten Jahre als Handelskonsul der Kreshh in Ganiordaes verbrachte – schließlich starb. Khan Nerus beorderte Kitano daraufhin nach Angraenor zurück und setzte ihn als Nachfolger seines Vaters ein.
Seitdem lebt Kitano Kreshh als Handelskonsul auf einem prächtigen Anwesen in Glazuria und überwacht den Handel seines Hauses mit dem Reich Ganiordaes.
999 n.K. wurde Kitano Kreshh von Ermittlern des glazurischen Erzherzogs Ricomantris überraschend der Beihilfe zur Piraterie angeklagt und verhaftet. Seitdem gilt Kitano als verschollen und es wird vermutet, daß er als Gefangener des Erzherzogs in der Flutburg (dem Sitz des Erzherzogs in Glazuria) festgehalten wird.

Kitano Kreshh ist eine unheimliche, groteske Erscheinung. Durch die Praktiken der craethanischen Blutmagier ist sein Leib zu einer gewaltigen Masse aufgequollen, die zum größten Teil aus großen Mengen überschüssigen Blutes besteht. Kitano ist mehrmals am Tag auf Aderlässe durch craethanische Sumpfegel angewiesen, um seinen Bluthaushalt zu kontrollieren. Ohne diese Egel und die Möglichkeit zu zaubern – das überschüssige Blut dient einem Blutmagier als Zauberkomponente – würde Kitano innerhalb eines Tages qualvoll verenden. Durch seine immense Masse ist er unfähig, sich durch eigene Kraft fortzubewegen. Er ist auf ein Amulett des Schwebens angewiesen, das er permanent bei sich trägt.
Kitano Kreshh ist kahlköpfig. Seine Haut ist blutrot und auch die Skleren seiner Augen sind blutig verfärbt.
Kitano ist äußerst intelligent und belesen und spricht eine Vielzahl von Sprachen.
Er interessiert sich für eine Vielzahl von Themen; vor allem für Magie und fremde Kulturen. Kitano Kreshh besitzt eine gewaltige Bibliothek, die seinen wertvollsten Besitz darstellt. Das Sammeln seltener Bücher und Schriften ist seine größte Leidenschaft. Neben diesen Vorlieben ist Kitano ein äußerst fähiger Geschäftsmann und seine Tätigkeit als Handelskonsul hat immensen Reichtum in seine Kassen und in die seines Hauses gespült. Er gilt als ausgebuffter und berechnender Händler, der sich nur selten auf Risiken einlässt.
Kitano Kreshh ist als Einzelgänger bekannt. Zwar verfügt er über mehrere Assistenten und Handlanger, doch zu keinem dieser Untergebenen pflegt er ein Vertrauensverhältnis.
Kitano Kreshh hat nie geheiratet und sich stets den Bestrebungen seines Vaters, ihn zu vermählen, widersetzt. Es kursiert das hartnäckige Gerücht, daß Kitano eine Vorliebe für Knaben hat; eine Nachrede, die durch die großzügige, finanzielle Unterstützung mehrerer Waisenhäuser während seiner Zeit in Craethan zusätzlich genährt wird.

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License