Opferdolch

In vielen der blutrünstigen Kulte der dunklen Götter sind magische Opferdolche verbreitet. Der Griff eines Opferdolchs ist meist sehr aufwendig gestaltet und üblicherweise kann jemand, der in den Religionen bewandert ist, aus dem Aussehen eines solchen Dolches Rückschlüsse auf die Gottheit ziehen, der er geweiht ist.
In den finsteren Kulten des Barnazul-Glaubens findet man beispielsweise Dolche, deren Griff eine Schlange darstellt und dessen Klinge deren Zunge formt. Im Carrnis-Kult haben die Griffe von Opferdolchen die Formen von Bestienfratzen oder Frauenfiguren mit obszön fetten Bäuchen. Opferdolche des Vikonas sehen aus, als winde sich ein Schwarm Würmer um das Ende der Klinge. Doch auch die Klingen selbst haben oft eine einzigartige Form. Die Klingen der Opferdolche des Hoztrek sind beispielsweise stets mit frischem Blut bedeckt, das sofort wieder auftaucht, wenn man es fortwischt.
Alle Opferdolche verfügen über einen Edelstein, der den Knauf am Ende des Griffs bildet.

Opferdolche sind meist nur dünn und schlecht ausbalanciert, so daß sie nur eingeschränkt als tatsächliche Waffe taugen. Im Kampf erleidet der Träger eines Opferdolchs einen Malus von
-2 auf den Angriffswurf. Der Zweck eines Opferdolchs wird offensichtlich, wenn man sich mit ihm einer hilflosen, lebenden Kreatur nähert. In einer solchen Situation beginnt der Edelstein im Knauf des Griffs zu leuchten. Wird der Opferdolch benutzt, um die Klinge ins Herz eines solchen Opfers zu stoßen und einen Coup de Grace auszuführen, wirkt der Opferdolch den Zauber Totenglocke zu Gunsten des Trägers.

Schwache Nekromantie, Zauberstufe 3, Magische Waffen und Rüstungen herstellen, Totenglocke; Preis: 14.302 GM, Herstellungskosten: 12.000 GM; Gewicht: 1 Pfund.

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License