Tiefling

Tieflinge finden ihren Ursprung überwiegend in der Verbindung von Sukkubi und Inkubi mit den Völkern der Materiellen Ebene. Auch andere Arten von Dämonen, die ihre Gestalt wechseln können, kommen als Vorfahren für Tieflinge in Betracht.
Das dämonische Erbe in ihrem Blut macht Tieflinge zu skrupellosen, verschlagenen Gestalten, die sich weder um Gesetze noch um Moral scheren.
Tieflinge können nahezu allen zivilisierten Rassen entstammen, denn im Gegensatz zu Teufeln sind Dämonen nicht wählerisch, wenn es um die Auswahl jener geht, die sie zu verderben versuchen.
Tieflinge können von vielfältiger Gestalt sein.
Manche sehen gewöhnlichen Angehörigen ihrer Rasse bis auf kleine Details, wie spitze Zähne oder kümmerliche Hörner, ähnlich, andere zeigen starke, dämonische Veränderungen wie grässliche Haut, gifttriefende Schwänze oder hässliche Missgestaltungen.
Die meisten Tieflinge befinden sich irgendwo zwischen diesen Extremen.
Wenn man einem Tieflings seine Andersartigkeit nicht ansehen kann, so bemerkt man sie gewöhnlich an anderen Aspekten.
Viele Tieflinge verströmen einen schwefligen Geruch oder sind von einer unheimlichen Aura umgeben, die andere nervös macht.
Alle Tieflinge sind von chaotischer Gesinnung, mit einem starken Hang zum Bösen.
Tieflinge sind skrupellos und selbstsüchtig und nicht selten abgrundtief böse und verdorben.
Sie zeigen oft provokante, aufwieglerische Charakterzüge, haben einen starken, sexuellen Appetit und einen tief verwurzelten Hang zum Chaos.
Sie lieben es, sich über Gesetze und moralische Grenzen hinweg zu setzen und die Kräfte der Ordnung mit blasphemischen Ausschweifungen zu provozieren.
Tieflinge fühlen sich in aufgebrachten Gesellschaften am wohlsten, die an der Grenze zum Chaos stehen.
Sie lieben es, die Gebäude der Ordnung zu zerstören und zu untergraben und sie sind selten weit, wenn es irgendwo in Angraenors Reichen zu Kriegen, Aufständen und Verrat kommt.
Zwar hassen sie die Ordnung und Kreaturen, die diese verkörpern (allen voran Teufelsblütige und ihre Vorfahren), doch sie sind intelligent genug, um sich diese Strukturen zu Nutze zu machen und Chaos zu säen.
Sie sind wankelmütige Persönlichkeiten, die immer wieder ihre Pläne ändern und sich von Chaos treiben lassen. Sie sind extrem unberechenbar und verschlagen.
Gewalt und Blutvergießen ist ihnen ein wahres Vergnügen, doch ebenso gerne bedienen sie sich den Künsten der Verführung, der Lüge und des Verrats.
Es gibt nichts, woran sie sich mehr ergötzen, als am schmachvollen Untergang ihrer Feinde.
Tieflinge finden meistens nur in durch und durch bösen Gesellschaften Akzeptanz und müssen sich anderswo verstecken, oder ihren Platz in der Gemeinschaft mit Schrecken und Unterdrückung erstreiten.
Viele Tieflinge werden von den Gemeinschaften, in denen sie aufwachsen, schon in jungen Jahren verstoßen, denn ihr Charakter ist mit den gängigen Gesetzen der meisten Gesellschaften nicht zu vereinigen. Oft terrorisieren Tieflinge ihre ehemaligen Angehörigen noch über Jahre hinweg, bis sie sich anderen Zerstreuungen zuwenden.
Die meisten Tieflinge verändern ihr Aussehen häufig auf magische Weise und leben im Verborgenen unter den zivilisierten Rassen.
Wie Teufelsblütige schätzen sie die Vorzüge der Zivilisation für ihre Machenschaften und siedeln sich persönlich in belebten Gegenden an.
Sie bevorzugen die Anonymität großer Städte, in denen sie unerkannt inmitten der Massen hausen können, wenn es ihre Rassenzugehörigkeit zulässt.
In Respia, Salzwind und Kap Fenwar findet man außergewöhnlich viele Tieflinge, was auf starke dämonische Aktivitäten in diesen unruhigen Städten schließen lässt.
Tieflinge sind das einzige Volk mit Vorfahren von den Ebenen, das in größerer Zahl in Vandelari anzutreffen ist.
Möglicherweise übt die strenge, fromme Haltung der allgegenwärtigen Verkünderkirche und ihrer Anhänger einen gewissen Reiz auf Tieflinge aus und es ist ihnen ein besonderes Vergnügen, derartige Moralapostel zu korrumpieren.
In einsamen Regionen findet man Tieflinge eher selten, denn in den kleinen Siedlungen und Städten dieser Landstriche fällt es ihnen ungleich schwerer, ihre Natur für längere Zeit vor der Öffentlichkeit zu verbergen.
Sie sind fast immer Einzelgänger, doch falls sich mehrere Tieflinge begegnen, schließen sie sich häufig für gemeinsame Aktivitäten zusammen; stets mit der Absicht des Verrats im Hinterkopf.
Viele Tieflinge beten zu Saluku, doch auch Klarakni, Vikonas, Hoztrek und Nortuma finden Tieflinge unter ihren Gläubigen.

Volksmerkmale der Tieflinge
▪ +4 Stärke, +2 Charisma, -2 Weisheit, -2 Intelligenz, -2 Konstitution.
▪ Dunkelsicht: Tieflinge können im Dunkeln bis zu 18m weit sehen.
Die Dunkelsicht ist nur schwarz-weiß, funktioniert aber ansonsten wie normale Sicht.
▪ Volksbonus +2 auf Einschüchtern, Entdecken und Verstecken.
▪ Dämonenhaut (AF): Der natürliche Rüstungsbonus eines Tieflings erhöht sich durch seine dämonische Haut um +2.
▪ Erbe des Chaos(ÜF): Teufelsblütige erhalten die Unterart Chaos. Ganz gleich, welche Gesinnung sie letztlich haben, werden sie bei allen Effekten, die sich auf die Gesinnung beziehen, als chaotische Kreaturen behandelt. Die natürlichen Waffen und alle Nahkampfwaffen des Tieflings werden von der Kraft des Chaos durchdrungen und verursachen +1W6 Schaden bei jedem Treffer gegen eine Kreatur von rechtschaffener Gesinnung.
▪ Stinkende Wolke (ZF): Ein Tiefling kann alle sieben Runden den Zauber Stinkende Wolke als zauberähnliche Fähigkeit wirken. Die Zauberstufe dieser Fähigkeit entspricht der Charakterstufe des Tieflings.

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License