Uries

Uries ist der Führer der Posaunen von Palis – Celestrias berühmten Troubadouren.
Er war lange einer der am höchsten angesehenen Engel bei den Göttern des Pantheons und mit vielen von ihnen verband ihn eine enge Freundschaft – vor allem zu Drosh, dem Gott der Ehre.
Als das Pantheon noch bestand und es den Anschein hatte, als würde dies bis zum Ende aller Zeit so bleiben, befahl Krom Drosh die Posaune des Untergangs zu erschaffen; ein mächtiges Artefakt, das – den Legenden zufolge – die gesamte Schöpfung mit einem Ton vernichten konnte.
Es heißt, Krom habe sich dazu entschlossen, um einen Sieg seines ewigen Widersachers Saluku für alle Ewigkeiten zu verhindern.
Für den Fall, daß der Prinz des Chaos die Götter der Ordnung besiegen würde, könnte so zumindest verhindert werden, daß Saluku das Werk der Schöpfung korrumpieren und mit seinem Chaos vergiften würde. Drosh übertrug Uries – jenem Engel, dem er das meiste Vertrauen entgegen brachte – die Aufgabe, über dieses Instrument des Untergangs zu wachen. Für Ewigkeiten war Uries der Hüter dieses Artefakts, das niemals Verwendung finden sollte.

Doch dann kam der Aufruhr der Engel und in dem Chaos glaubte Uries, der sah, wie seine Brüder und Schwestern mit den Göttern kämpften, daß die Zeit des Untergangs gekommen sei und nur Saluku als Sieger aus dem Streit hervorgehen würde. Und so setzte Uries die Posaune des Untergangs an die Lippen und hätte um ein Haar das gesamte Multiversum vernichtet, wenn Drosh ihm nicht zuvorgekommen wäre. Mit einem mächtigen Hieb zerschmetterte Drosh die Posaune und das Artefakt zerbrach in fünf Teile, die von der Wucht des Schlages über die Ebenen gewirbelt wurden.
Seither sucht Uries die Fragmente der Posaune, denn er befürchtet, daß ein anderes Wesen sie finden und zusammensetzen und somit über die Macht verfügen würde, das Multiversum zu vernichten.
Das Mundstück der Posaune befindet sich im Besitz des Erzengels und Uries hütet es wie sein Augapfel, denn auch wenn jemand die übrigen vier Fragmente zusammensetzen würde, so kann die Posaune ohne das Mundstück nicht geblasen werden. Was Uries mit der Posaune tun würde, wenn er aller fünf Teile habhaft werden würde, vermag niemand zu sagen. Nicht wenige Erzengel glauben, daß Uries bei den Ereignissen während des Aufruhrs den Verstand verloren hat und noch immer der Ansicht ist, er müsse die Posaune blasen. Andere glauben, daß Uries sie für alle Ewigkeiten in Sicherheit bringen oder gar vernichten wolle.
Uries selbst spricht nicht darüber, denn seit dem Tag des Aufruhrs sprach er kein Wort mehr.
Ob er stumm ist oder sein Schweigen das Resultat eines Schocks oder eines Gelübdes ist, weiß niemand.
Uries hat alle Kontakte zu den anderen Erzengeln abgebrochen und fühlt sich der Gemeinschaft der Seraphin nicht länger zugehörig. Auch anderen Mächten gegenüber verhält er sich so. Früher war der Barde unter den Erzengeln oft zu Gast in Pulinis’ Turm der Erhabenen Künste, doch dort hat man ihn seit langer Zeit nicht mehr gesehen. Manche sehen Uries’ Rückzug als Zeichen dafür, daß der Erzengel nicht mehr Herr seiner Sinne ist, doch andere vermuten, daß er die Zerstörung der Posaune und den Verlust der Fragmente als Versagen empfand und sich erst wieder den Erzengeln anschließen werde, wenn er die Posaune wieder gefunden und die Schmach ausgestanden habe.
Uries schickt sein Gefolge jeder noch so kleinen Spur eines Fragmentes hinterher und so kommt es, daß man Cherubin aus dem Gefolge des Uries auch auf Ebenen und an Orten begegnen kann, wo man keine Engel erwarten würde.
Die meisten von Uries’ Posaunen von Palis leben jedoch auf seinem Hof in der Stadt der Solare, wo der Erzengel ein zurückgezogenes Leben führt.
Trotz Uries’ Rückzugs dienen die Engel seines Gefolges noch immer als Herolde und Bannerführer der Himmlischen Heerscharen und die reinen Klänge ihrer heiligen Instrumente hallen ununterbrochen durch die Himmel von Celestrias.

Uries ist ein Engel mit heller Haut und bronzefarbenem Haar.
Auch das Gefieder seiner mächtigen Schwingen hat die Farbe von Bronze und wenn er sie schlägt, ertönt ein Geräusch, als erklängen unzählige zarte Lautensaiten.
Seine Stimme gilt als der schönste Klang, den ein Sterblicher vernehmen kann, doch sein Gesang ist seit Äonen nicht mehr erklungen.
Neben dem Mundstück der Posaune des Untergangs trägt er stets Elvas, die Götterharfe, bei sich. Dieses mächtige Instrument trägt gewaltige Zauberkraft in sich und dient dem Erzengel in vielerlei Hinsicht. Ihr Klang ist in der Lage, böse Kreaturen zu vernichten und Uries Heer von überall her zusammen zu rufen.
Es heißt, Uries benutze sie auch zur Verständigung und daß jeder, der sie hört, weiß, was der Erzengel ihm mitteilen möchte.

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License